Handball

Raubmöwen - Ostern war gestern - "heißer April" startet

Liebe Sportfreunde, seit dem 06.03.2016 war es etwas verdächtig ruhig geworden um die Raubmöwen, aber kein Grund zur Sorge. Deshalb heute wieder einmal für Sie einen kurzen Rückblick, einen Situationsbericht und eine aktuelle Vorschau.

 

Fangen wir beim Auswärtsspiel der Raubmöwen bei der Mannschaft des Rostocker HC am 06.03.2016 an: Dank eines gesponserten Busses begleiteten viele Fans kostenlos unsere Mannschaft nach Rostock um 2 wichtige Punkte zum Klassenerhalt mit nach Hause zu nehmen. In der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen, so dass wir mit einem knappen 2-Tore-Rückstand in die Halbzeit gehen mussten. War das doch die Erschöpfung nach dem Bundesligaviertelfinalspiel vom vorherigen Tag? In der Halbzeitpause wurden eine deutliche Steigerung des Tempos angesagt und sofort nach Wiederanpfiff gelangen bis zur 38. Minute 5 Tore in Folge, somit eine 3-Tore-Führung. Jetzt waren die Raubmöwen richtig da und voll in ihrem Element. Es wurde richtig angepackt, schneller reagiert und deutlich sicher vollstreckt. Der Vorsprung wurde verwaltet und ausgebaut, so dass zum Spielende das 23:18 an der Anzeigetafel zu sehen war. Freude, Jubel und Erleichterung - bei den Spielerinnen genauso groß wie bei den zahlreichen mitgereisten Fans.

 

Fazit: Aktion erfolgreich abgeschlossen!

 

weiter lesen

Spielplanänderungen bei den Raubmöwen

Liebe Sportfreunde,
auf Grund des Länderspieleinsatzes unserer Steffi Schoeneberg und der Viertelfinalteilnahme um die deutsche Meisterschaft der wJA des VfL Bad Schwartau mussten wir die Heimspiele gegen die HG OKT und VfL Oldenburg 2 verlegen um die Mehrbelastungen einigermaßen kompensieren zu können. Deshalb übersenden wir euch heute einen aktuellen Restspielplan der Raubmöwen für die laufende Saison zu mit der Bitte um Kenntnisnahme.

weiter lesen

Weichenstellung bei den Raubmöwen

Während die Rückrunde der laufenden Saison gerade erst begonnen hat, laufen die Planungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. In der nächsten Saison wird Christoph Nisius das Traineramt beim 3.Liga Team des TSV v. 1860 e.V. Travemünde übernehmen. Der 32-jährige trainiert zur Zeit die weibliche Jugend B des TSV Ratekau und stand in seiner aktiven Zeit unter anderem beim ATSV Stockelsdorf, TSV Ellerbek und Ahrensburger TSV zwischen den Pfosten.


Der Bezirksleiter eines Chemikalien-Großhandelsunternehmens ist im Besitz der C-Lizenz und wird am kommenden B-Lizenz-Lehrgang des HVSH teilnehmen. „Ich freue mich auf die Herausforderung und die gemeinsame Arbeit. Der TSV hat mit dem VfL Bad Schwartau ein spannendes Konzept in den letzten Jahren auf den Weg gebracht, den wir erfolgreich weiter gehen werden“, so der 32-jährige bei seiner Vorstellung.

 

 

20160202 Christoph Nisius

Christoph Nisius

weiter lesen

Rückrundenstart mit Comeback von "Lotti" Jochims

Liebe Sportfreunde, die Winterpause - was den Trainingsbetrieb betrifft - ist schon lange beendet. Nun geht es aber für die Raubmöwen mit ihrem ersten Heimspiel dieses Jahres in die Rückrunde.


Die Hinrunde wurde mit einem Sieg gegen die Mannschaft der HSG Hude/Falkenburg abgeschlossen. Der 9. Tabellenplatz und somit ein Nichtabstiegsplatz konnte somit gehalten werden. Damit hat die Mannschaft in der Hinrunde ihr Soll erfüllt. Sicherlich hätte wir gerne den ein oder anderen weiteren Punkt noch mitgenommen, aber dafür wurden z. B. die Spiele gegen Oyten und Buxtehude  gewonnen, die nicht unbedingt in Vorwege eingeplant werden konnten.
 
Nun startet am Samstag, dem 23.01.2016, um 16.30 Uhr in der Senator Emil-Possehl-Halle die Rückrunde gegen die Mannschaft des TV Oyten. Das Hinspiel in Oyten als erstes Pflichtspiel der jungen Raubmöwen wurde überraschend mit 30:23 gewonnen. Die Mannschaft aus Oyten ärgert das heute noch immer, denn laut eigener Aussage haben sie damals unsere Mannschaft total unterschätzt und als sie merkten mit wem sie das wirklich zu tun haben, war es schon zu spät. Anschließend hat die Mannschaft aus Oyten lediglich 2 weitere Spiele gegen Topmannschaften der Liga verloren und steht zur Zeit berechtigter Weise auf dem 3. Tabellenplatz.

weiter lesen

Weihnachtsgruß unserer Raubmöwen

Liebe Sportfreunde, die Hinrunde unserer "Raubmöwen" in der 3. Liga Saison 2015/16 ist abgeschlossen, die Weihnachtspause hat begonnen. Zeit zur "Halbzeit" ein kurzes Fazit  zu ziehen:


•    Sportlich hat es sich bestätigt, dass eine Saison in der 3. Liga der Frauen mit einer so jungen Mannschaft kein Selbstgänger ist. Wir konnten schöne Erfolge feiern, mussten aber auch bittere Niederlagen hinnehmen. Zur Zeit stehen wir auf einem Nichtabstiegsplatz, den wir auch zum Saisonende belegen möchten. Die Mannschaft mit ihrem Trainerstab ist sich der Situation bewusst und wird weiterhin voll motiviert an dem gesteckten Ziel arbeiten. Wir stehen geschlossen hinter dem Team und möchten auch an dieser Stelle allen nochmals das vollste Vertrauen aussprechen.


•    Organisatorisch hat es sich bewiesen, dass man mit Fairness, Offenheit, Freundlichkeit, Bodenständigkeit und dem nötigen Respekt untereinander sehr viel bewegen kann. Es herrscht z. B. eine sehr gute Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austausch mit dem Vorstand des TSV und der Handballabteilung. Es konnten viele Sponsoren und Gönner gewonnen werden um das Projekt zu gewährleisten. Um das Team herum hat sich ein Orga-Team mit vielen Helfern gebildet ohne das die Umsetzung der gesamten Sache niemals möglich gewesen wäre.


•    Die Zuschauersituation: Wir wussten, dass wir hier in Travemünde auf ein sehr kritisches Handball - Publikum stoßen werden, die manchmal leider den Weg in die Halle nicht so einfach finden, wenn es mal nicht so läuft. Aber umso stolzer sind wir, dass wir in Travemünde angenommen wurden und viele treue Fans zu uns stehen und wir viele "Alt"-Fans zurück erobern konnten. Ganz besonders die TSV-Trommler stehen bei jedem Heimspiel und auch bei diversen Auswärtsspielen wie eine Mauer hinter uns, was wir wirklich zu schätzen wissen. Und wir werden alles uns Mögliche dafür tun um die Steenkamphalle wieder zur "Steenkamphölle" zu machen.

weiter lesen