Pilates zum Kennenlernen

Was ist Pilates:

 

Pilates ist ein Ganzkörpertraining das vor rund 100 Jahren von Joseph Pilates entwickelt wurde. Besonderes Augenmerk gilt bei dieser Trainingsmethode der Körpermitte, das heißt deiner Core-Muskulatur. Pilates ist ein höchst effektives Übungssystem, das im Einklang mit einer tiefen, bewussten Atmung und mit hoher Konzentration langsam und präzise durchgeführt wird. Beim Pilates wird systematisch der ganze Körper trainiert. Schwerpunkt sind Bauch, Rücken und Beckenboden.

 

Dieser Bereich deines Körpers stellt beim Pilates das Energiezentrum des Körpers dar, dieses Kraftzentrum wird als „Powerhouse“ bezeichnet. Mittlerweile findet diese ganzheitliche Trainingsmethode weltweit Anhänger und das nicht ohne Grund. Denn, durch den gezielten Aufbau und die Stärkung des gesamten Muskelapparats ist Pilates prima geeignet um die Körperhaltung zu verbessern und den Körper fit zu machen.

 

20191114 Pilates Werbung

 

 

Die vier Grundelemente des Pilates:

Pilates- Übungen werden durch die folgenden vier Eckpfeiler bestimmt. Diese machen Pilates zu einem sanften aber dennoch äußerst effektivem Training.

 

1. Kontrolle:

Du solltest jede Übung kontrolliert ausführen. Werde dir über die Haltung deines Körpers bewusst. Bei jeder Übung sollen deine Muskeln in einer bestimmten Abfolge im Zusammenspiel mit deiner Atmung aktiviert werden. Entscheidend ist hierbei deine Bewegungsqualität und nicht deine Körperkraft.

 

2. Atmung:

Die Grundlage jeder Pilates-Übung ist deine Atmung, sie spielt eine zentrale Rolle. Zur Vorbereitung der einzelnen Übungen atmest du durch deine Nase tief in deine Brusthöhle so, dass sich deine Rippenbögen öffnen. Während der Kraftanstrengung atmest du durch den Mund wieder aus. Die Atemtechnik im Pilates ist nicht unbewusst umsetzbar, demnach erfordert es deine Konzentration, doch du wirst merken, dass dir dadurch die Übungen fließend und geordnet gelingen werden.

 

3. Zentrierung:

Die Muskeln in deiner Körpermitte sollen das Zentrum deiner Aufmerksamkeit bilden. Diese Muskelregionen sollen von dir, während der Übungen in einer ständigen leichten Anspannung gehalten werden. Diese stabile Mitte wird „Powerhouse“ genannt.

 

4. Koordination:

Die für das Pilates notwendige Koordination wirst du durch das wiederholte korrekte Ausführen der Übungen erlangen. Um die Bewegungen exakt auszuführen, ist es wichtig, dass du weiche und fließende Abläufe etablierst.

 

Vor einigen Jahren noch etwas für Experten, ist das Fitnesstraining nach Pilates heute schon fast ein Massentrend. Zu Recht! Denn wie schon ihr Begründer Joseph Hubertus Pilates meinte:

 

„Nach zehn Stunden spüren Sie den Unterschied, nach zwanzig sehen Sie den Unterschied - nach dreißig Stunden haben Sie einen neuen Körper."